Anmeldung
x

News

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin
Zum Finale der Schachbundesliga reist eine 40-köpfige Delegation der Schachvereinigung 1930 Hockenheim in die LandeshauptstadtVon Dieter Auer
Zum Artikel...
Der Kampf um die Meisterschaft
Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen kämpfen während der zentralen Endrunde in Berlin um die Meisterschaft. Mit welchen Chancen die Teams in die deutsche Hauptstadt reisen, erfahren sie im folgenden Beitrag.
Zum Artikel...
Werder will Platz 3 erobern
Von Matthias Krallmann
Zum Artikel...

Tabellen und Ergebnisse

Letzte Beiträge für Bundesliga

Bericht 05.04.2018

09-04-2018 Berichte

Bericht 05.04.2018 PRESSEINFORMATION 05.04.2018    Elisabeth Pähtz wird Europameisterin 2018 im Schnellschach Und Vize-Europameisterin im Blitzschach Hockenheim. Nachdem der seit dem Aufstieg in die 1.Schachbundesliga 2011 für Hockenheim spielende kroatische Großmeister Ivan Saric in...

Zum Bericht...

Bericht 28.03.2018

09-04-2018 Berichte

Bericht 28.03.2018 PRESSEINFORMATION 28.03.2018    Hockenheimer Bundesligaspieler Großmeister Ivan Saric wird Europameister 2018 in Batumi, Georgien Hockenheim. Der seit dem Aufstieg in die 1.Schachbundesliga 2011 für Hockenheim spielende kroatische Großmeister Ivan Saric gewann...

Zum Bericht...

Bericht 11.03.2018

11-03-2018 Berichte

Bericht 11.03.2018 PRESSEINFORMATION  11.03.2018    Mit einem Auftaktsieg des Rennstadtteams gegen DJK Aachen und einem weiteren  Sieg gegen Tabellenführer SG Solingen kletterte man auf Rang drei in der Tabelle Hockenheim. Mit dem Titel...

Zum Bericht...

Bericht 05.02.2018

PRESSEINFORMATION  04.02.2018   

Sieg und Niederlage für das Rennstadtteam in Dresden

Allein Jungnationalspieler Dennis Wagner überzeugte mit zwei Siegen

Hockenheim. Mit dem Titel „Deutscher Vize-Meister 2017“ im Gepäck trat Mannschaftsführer Blerim Kuci mit dem Rennstadtteam die Reise nach Dresden an. Man ging in beiden Kämpfen mit hohen Erwartungen an die Bretter und war gespannt auf  hart umkämpfte Partien.

Bereits die 7.Runde am Samstag, 03.Februar um 14:00 Uhr gegen Gastgeber USV TU Dresden konnte eine Vorentscheidung im Kampf um die Spitzenplätze bringen, zumal das Rennstadtteam bereits gegen SF Deizisau und FC Bayern München knapp  und unerwartet verloren hatte. An den vorderen Brettern hatte der Gastgeber ein ELO-Plus. An den letzten drei Brettern dominierte Hockenheim. Am Ende stand ein knapper Sieg mit 4,5:3,5 für die Gastgeber und das Rennstadtteam verabschiedete sich endgültig in Richtung Mittelfeld der Bundesligatabelle.

Einzelergebnisse: USV TU Dresden: SV 1930 Hockenheim ((4,5:3,5)

  1. GM Eljanov, Pavel : GM Howell, David WL (0,5:0,5)

  2. GM Almasi, Zoltan :  GM Moiseenko, Alexander (1:0)

  3. GM GM Nisipeanu, Liviu-Dieter :  GM Balogh, Csaba (0,5:0,5)

  4. GM Gajewski, Grzegorz :  GM Wagner, Dennis (0:1)

5.  GM Bartel, Mateusz :  GM Buhmann, Rainer (1:0)

6.  IM Vogel, Roven :  GM Baramidze, David (0,5:0,5)

7.  GM Maiwald,Jens-Uwe : GM Banusz, Tamas (1:0)

8.  IM Moehn, Hans : GM Braun, Arik (0:1)

Im Parallelkampf zwischen SF Berlin und SV Hofheim endete das Spiel mit 5,5:2,5 zu Gunsten der Hauptstädter.

Am Sonntag, 04.Februar, 10Uhr traf man in der gleichen Besetzung  des Vortages auf die Berliner Schachfreunde. Die Zielsetzung war, wieder Boden zu den Spitzenplätzen gut zu machen.

Hier die Einzelergebnisse :SV Hockenheim : SF Berlin (6:2)

  1. GM Howell, David WL : GM Piorun, Kacper (1:0)

  2. GM Moiseenko, Alexander : GM Mista, Aleksander (0,5:0,5)

  3. GM Balogh, Csaba : GM Tomczak, Jacek (0,5:0,5)

  4. GM Wagner, Dennis : IM Schneider, Ilja (1:0)

  5. GM Buhmann, Rainer : IM Schreiner, Peter (0,5:0,5)

  6. GM Baramidze, David : IM Abel, Dennes (1:0)

  7. GM Banusz, Tamas : IM Seyb, Alexander (1:0)

  8. GM Braun, Arik : FM Schmidek, Emil (0,5:0,5)

Der  Parallelkampf zwischen SV Hofheim und Gastgeber USV TU Dresden endete mit einem überraschenden 4:4 Unentschieden.

Fazit: Das Rennstadtteam aus der Metropolregion Rhein-Neckar konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Obwohl der Kampf gegen USV TU Dresden hart umkämpft war, mussten die Hockenheimer eine Niederlage einstecken und den Kampf um die absolute Spitze zunächst zurückstellen. An der Tabellenspitze rangieren nach wie vor OSG Baden-Baden und SG Solingen mit einem  Punktverlust. SV 1930  Hockenheim rückte auf den 4 Tabellenrang vor.

Prognose:  Beim kommenden Heimspiel am Wochenende 24./25. Februar in der Hockenheimer Stadthalle  gilt es trotzdem, verlorenen Boden gut zu machen gegen den Hamburger SK und SK Norderstedt. Immerhin ist in Hockenheim  bereits die Rede von einer „Renn- und Schachstadt“. Ein Attribut, das sich das Team in seiner siebenjährigen Zugehörigkeit zur 1.Liga erworben hat.

INFO: www.schachbundesliga.de

    www.sv1930-hockenheim.de

04.02.2018.2017 Dieter Auer

Bericht 03.02.2018

PRESSEINFORMATION  31.01.2018

Der Deutsche Vize-Meister 2017 SV 1930 Hockenheim gastiert am Wochenende in Dresden   

Danach rückt die Stadthalle in den Mittelpunkt des Schachgeschehens

Hockenheim. Am kommenden Wochenende steht die Devise „Verteidigung des Titels Deutscher Vize-Meister 2017“ erneut  im Mittelpunkt des Geschehens

Nach zwei dritten  Plätzen und dem Vizemeister-Titel 2017 steht das Team aus der Renn- und Schachstadt Hockenheim im siebten Jahr der Zugehörigkeit zur 1.Schachbundesliga  unter Zugzwang nach zwei unerwarteten Niederlagen gegen SF Deizisau und FC Bayern München.

Die Aufgabe am Samstag, 03.Februar gegen USV TU Dresden sollte man nicht unterschätzen, zumal die Sachsen in der fünften Runde beim Deutschen Meister OSG Baden-Baden fast für eine Sensation gesorgt hatten. Am Sonntag, 04.Februar  spielt das Rennstadtteam dann gegen die Schachfreunde aus Berlin die unter Erfolgsdruck stehen.

Nachdem Teamcaptain Blerim Kuci von spielerischen Verpflichtungen freigestellt wurde, wird er das Team in Zukunft wieder betreuen. Mit zwei Siegen in Dresden wäre das Rennstadtteam wieder „im Rennen“ um einen  der begehrten Spitzenplätze.

Vorausschauend macht das Management des Vereins auf das nächste Heimspielwochenende am 24./25.Februar aufmerksam. Erstmals gastiert man in der Stadthalle Hockenheim und hofft auf zahlreiche Zuschauer im Herzen von Hockenheim. Gäste sind an diesem Wochenende der Hamburger SK und  SK Norderstedt.

Nach einem weiteren Gastspiel in Hofheim gegen SG Solingen und DJK Aachen am 10./11.März  wartet bereits das FINALE der Schachbundesligasaison  am 29.04.-01.05 mit den Runden 13 -15 im Maritim Hotel wie im Vorjahr, als das Rennstadtteam sich vorzeitig den Titel Deutscher Vize-Meister sichern konnte. Wie aktuell bekannt wurde, reisen die Hockenheimer mit einer vierzig Leuten starken Delegation nach Berlin.

INFO: www.schachbundesliga.de

    www.sv1930-hockenheim.de

31.01.2018 Dieter Auer

Bericht 10.12.2017

PRESSEINFORMATION  10.12..2017   

Sieg und Niederlage für das Rennstadtteam beim Heimspiel im Baden-
Württemberg Center am Hockenheimring

Das Rennstadtteam entfernt sich von den Spitzenplätzen und hofft auf
Unterstützung aus der Metropolregion Rhein-Neckar

Hockenheim. Ist der Titel „Deutscher Vize-Meister 2017“  eine zu große Belastung für das
Rennstadtteam?

Diese Frage stellte der Ehrenvorsitzende und Bundesligamanager Dieter Auer nach dem
unbefriedigenden Ausgang der Partie gegen die Schachabteilung vom FC Bayern München
am Wochenende im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring.

Obwohl das mit sechs deutschen Spielern angetretene Team den  Erwartungen am Samstag
mit einem klaren 6:2 Sieg gegen Zugzwang München zunächst gerecht werden konnte, folgte
am Sonntag gegen die Schachabteilung des FC Bayern München mit 3,5:4,5 eine völlig
unnötige und unerwartete Niederlage. Mit der zweiten Niederlage in der neuen Saison werden
die Rufe nach einem Hauptsponsor immer lauter, wenn man an der Spitze der stärksten
Schachliga der Welt sich etablieren möchte. Die Frage stellt sich zum wiederholten Mal,
bis wann die Sportregion Rhein-Neckar e.V. oder die Metropolregion Rhein-Neckar den
Fokus auf eine der stärksten deutschen Mannschaften richten wird?

Einzelergebnisse: SV 1930 Hockenheim : Zugzwang München (6:2)

  1. GM Wagner, Dennis : IM Mons, Leon (0,5:0,5)

  2. GM Saric, Ivan  : GM Bromberger, Stefan (1:0)

3.  GM Buhmann, Rainer : GM Hertneck, Gerald (1:0)

4. GM Baramidze, David : IM Zysk, Robert (1:0)

5. GM Banusz, Tamas : FM Hoffmeyer, Falk (1:0)

6. GM Braun, Arik : FM Schramm, Christian (0:5,0,5)

7. IM Boguslawski, Oleg : FM Gerigk, Erasmus (0,5:0,5)

8. IM Bodrozic, Tomislav : IM Lammers, Markus (0,5:0,5)

Im Parallelkampf zwischen  SV Hofheim und FC Bayern München einigte man sich auf ein
4:4 Unentschieden

Einzelergebnisse : FC Bayern München : SV 1930 Hockenheim (4,5:3,5)

  1. IM Dragnev, Valentin : GM Wagner Dennis ( 1:0)

  2. IM Studer Noel : GM Saric, Ivan (1:0)

  3. IM Bischoff, Klaus : GM Buhmann, Rainer (0,5:0,5)

  4. IM Johansson,Linus : GM Baramidze, David (0,5:0,5)

  5. IM Fedorovsky, Michael : GM Banusz, Tamas (0,5:0,5)

  6. IM Lindgren, Philip : GM Braun,Arik (0:1)

  7. IM Rafiee, Makan : IM Boguslawski (1:0)

  8. Gretz, Denis : IM Bodrozic, Tomislav (0:1)

Der  Parallelkampf zwischen  SV Hofheim und Zugzwang München siegte unser Reisepartner
mit 5,5: 2,5 und war damit erfolgreicher als die hoch favorisierten Gastgeber aus der Renn- und Schachstadt Hockenheim.

Fazit: Das Rennstadtteam aus der Metropolregion Rhein-Neckar konnte die Erwartungen
nicht erfüllen. Vor allem der junge Nationalspieler GM Dennis Wagner an Brett 1 und
der starke Kroate GM Ivan Saric verloren unverhofft. Auch der einheimische GM Rainer
Buhmann konnte eine Gewinnpartie am Ende nicht verwerten. Diese Niederlage kam völlig
unverhofft, zumal man den Gegnern aus München an allen Brettern an ELO-Punkte überlegen
war.

Prognose:  Zwar konnte man den 5.Rang behalten, aber der Abstand zur Spitze OSG
Baden-Baden, SG Solingen und Werder Bremen wurde größer und es wird deutlich, dass
man einen Spitzenplatz in dieser Liga ohne Hauptsponsor auf Dauer nicht wird halten können.
Viele Stimmen rufen nach einer Unterstützung aus der
METROPOLREGION RHEIN- NECKAR.

INFO: www.scchachbundesliga.de

    www.sv1930-hockenheim.de

10.12..2017 Dieter Auer

Bericht 04.12.2017

PRESSEINFORMATION  04.12.2017   

Schachabteilung FC Bayern München zu Gast im  Baden-Württemberg Center am Hockenheimring

Das Oberligateam erwartet Baden-Baden III

Hockenheim. Am kommenden Wochenende steht die Devise „Verteidigung des Titels Deutscher Vize-Meister 2017“ eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens an den Brettern im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring. Nach einer überraschenden Niederlage in Runde 4 gegen die aus Baden-Baden unterstützte Mannschaft der Schachfreunde Deizisau geht es darum, wieder Boden gut zu machen, um im Finale in Berlin die Chance auf eine gute Platzierung aufrecht zu halten.

Nach zwei dritten  Plätzen und dem Vizemeister-Titel 2017 steht das Team aus der Renn- und Schachstadt Hockenheim im siebten Jahr der Zugehörigkeit zur 1.Schachbundesliga  erneut im Fokus und wird dem Kreis der Favoriten hinzu gerechnet. Auch im Pokal-Finale in Dresden konnte man hinter OSG Baden-Baden Rang zwei belegen.

Die Aufgabe am Samstag, 09.12. um 14:00 Uhr gegen Zugzwang München und am Sonntag, 10.12. um 10:00 Uhr gegen die Schachabteilung des FC Bayern München im Zentrum des Hockenheimrings sollte lösbar sein. Mannschaftsführer Blerim Kuci erwartet zwei klare Siege.

Während das Geschehen in der Bundesliga in Ebene 5 des BW-Centers stattfindet, spielt die neu formierte Oberliga-Mannschaft mit dem U 18 Blitzweltmeister IM Valeriy Kazakovskiy am Sonntag in Ebene 4 gegen  OSG Baden-Baden III.

In dieser Etage findet um 11:00 Uhr das meist gut besuchte Sponsorentreffen mit Bürgermeister Jakob- Lichtenberg statt. Auch die LIVE-Übertragungen mit Kommentator Dr. Wolfgang Koch finden immer guten Zuspruch. Neben den Gästen aus Bayern erwartet man auch viele Zuschauer und Hobbyschachspieler aus Hockenheim und den umliegenden Gemeinden.

Herzlich willkommen im Baden-Württemberg  Center am Hockenheimring in vorweihnachtlicher Atmosphäre.

INFO: www.schachbundesliga.de

    www.sv1930-hockenheim.de

04.12.2017 Dieter Auer

Bericht 17.11.2017

PRESSEINFORMATION 17.11.2017ksa_logo1

Jugend gegen Weltmeister

Rhein-Neckar Schachjugend spielt am Samstag, 25.11.2017 ab 12 Uhr simultan gegen Weltmeister Anatoli Karpow im Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) in Heidelberg

Schach verbindet Nationen und schafft Freundschaften. So auch zwischen dem Manager des Bundesligisten SV 1930 Hockenheim Dieter Auer und dem ehemaligen langjährigen Weltmeister (1975-1985 sowie 1993-1999) und Schachlegende Anatoli Karpow aus Russland. Sehr zur Freude aller Jugendspieler der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar erklärte sich das Deutsch-Amerikanische Institut (DAI) in Heidelberg bereit, eine Simultan-Vorstellung mit dem ehemaligen Weltmeister zu veranstalten. Dabei spielt er gleichzeitig gegen ca. 25 andere Schachspieler. Eine durchaus große mentale Herausforderung.

Karpow ist der Metropolregion Rhein-Neckar  seit langem verbunden. 1995 trug er sich bereits in das Goldene  Buch der Stadt Heidelberg ein. Mit dabei waren Vertreter des Badischen und Deutschen Schachbundes sowie des Förderer des Schachsports  Dr. h.c. Manfred Lautenschläger Er ist ein Beispiel dafür wie man bis ins Alter hinein Schachsport aktiv betreiben kann, ist er doch seit 2011 hin und wieder am Spitzenbrett der Schachvereinigung 1930 Hockenheim in der Schachbundesliga im Einsatz und sorgt stets für Furore und Aufsehen. Mit seinem Einverständnis trägt auch der Schachstützpunkt Rhein.-Neckar-Odenwald als Karpow-Schachakademie (KSA) seinen Namen. Dies tut dem Schachsport gut, ist dieser doch ein weit verbreiteter Breitensport, aber wenig publikumswirksam. Leider hält sich so auch dessen öffentliche Förderung in der Region in Grenzen, obschon Baden mit den Schachfreunden aus Hockenheim und der OSG Baden-Baden die Spitzenclubs der auch international hochrangig besetzten Schachbundesliga.

Umso größer war jetzt die Freude, diese Simultanveranstaltung mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut durchführen zu können. Dafür herzlichen Dank im Namen des Schachsports, so der Präsident des Badischen Schachverbandes Prof. Dr. Uwe Pfenning. Die Teilnehmer/innen der Simultanvorstellung  wurden vom Projektleiter der Schachferiencamps Bernd Hierholz  beim Sommercamp im Stadthallenrestaurant Rondeau in Hockenheim sowie beim Herbstcamp im Racket Center Nußloch in Qualifizierungsturnieren  ermittelt. Als 1.Sieger beim Sommerturnier konnte Anton Hardt verlustpunktfrei einen  Freiplatz gegen Weltmeister Anatoli Karpow ergattern. Ebenso Marco Yang, der das Herbstcamp gewann sowie als einer der Besten seiner Altersklasse Marco Dobrikov (Bild links)

Die weiteren Plätze im Simultan werden durch den Schachbezirk Heidelberg belegt, der auch für die Organisation vor Ort verantwortlich zeichnet. Einladungen an Ehrengäste und Förderer der Akademie wurden bereits durch DAI versendet. Das interessierte Schachpublikum ist zu dieser Veranstaltung eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen Ferienprogramm: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Informationen: www.ksa-rhein-neckar-de

Hockenheim,17.11.2017

Dieter Auer/ Tel: 06205-6837

Zum Seitenanfang