Anmeldung
x

Bericht 05.02.2018

PRESSEINFORMATION  04.02.2018   

Sieg und Niederlage für das Rennstadtteam in Dresden

Allein Jungnationalspieler Dennis Wagner überzeugte mit zwei Siegen

Hockenheim. Mit dem Titel „Deutscher Vize-Meister 2017“ im Gepäck trat Mannschaftsführer Blerim Kuci mit dem Rennstadtteam die Reise nach Dresden an. Man ging in beiden Kämpfen mit hohen Erwartungen an die Bretter und war gespannt auf  hart umkämpfte Partien.

Bereits die 7.Runde am Samstag, 03.Februar um 14:00 Uhr gegen Gastgeber USV TU Dresden konnte eine Vorentscheidung im Kampf um die Spitzenplätze bringen, zumal das Rennstadtteam bereits gegen SF Deizisau und FC Bayern München knapp  und unerwartet verloren hatte. An den vorderen Brettern hatte der Gastgeber ein ELO-Plus. An den letzten drei Brettern dominierte Hockenheim. Am Ende stand ein knapper Sieg mit 4,5:3,5 für die Gastgeber und das Rennstadtteam verabschiedete sich endgültig in Richtung Mittelfeld der Bundesligatabelle.

Einzelergebnisse: USV TU Dresden: SV 1930 Hockenheim ((4,5:3,5)

  1. GM Eljanov, Pavel : GM Howell, David WL (0,5:0,5)

  2. GM Almasi, Zoltan :  GM Moiseenko, Alexander (1:0)

  3. GM GM Nisipeanu, Liviu-Dieter :  GM Balogh, Csaba (0,5:0,5)

  4. GM Gajewski, Grzegorz :  GM Wagner, Dennis (0:1)

5.  GM Bartel, Mateusz :  GM Buhmann, Rainer (1:0)

6.  IM Vogel, Roven :  GM Baramidze, David (0,5:0,5)

7.  GM Maiwald,Jens-Uwe : GM Banusz, Tamas (1:0)

8.  IM Moehn, Hans : GM Braun, Arik (0:1)

Im Parallelkampf zwischen SF Berlin und SV Hofheim endete das Spiel mit 5,5:2,5 zu Gunsten der Hauptstädter.

Am Sonntag, 04.Februar, 10Uhr traf man in der gleichen Besetzung  des Vortages auf die Berliner Schachfreunde. Die Zielsetzung war, wieder Boden zu den Spitzenplätzen gut zu machen.

Hier die Einzelergebnisse :SV Hockenheim : SF Berlin (6:2)

  1. GM Howell, David WL : GM Piorun, Kacper (1:0)

  2. GM Moiseenko, Alexander : GM Mista, Aleksander (0,5:0,5)

  3. GM Balogh, Csaba : GM Tomczak, Jacek (0,5:0,5)

  4. GM Wagner, Dennis : IM Schneider, Ilja (1:0)

  5. GM Buhmann, Rainer : IM Schreiner, Peter (0,5:0,5)

  6. GM Baramidze, David : IM Abel, Dennes (1:0)

  7. GM Banusz, Tamas : IM Seyb, Alexander (1:0)

  8. GM Braun, Arik : FM Schmidek, Emil (0,5:0,5)

Der  Parallelkampf zwischen SV Hofheim und Gastgeber USV TU Dresden endete mit einem überraschenden 4:4 Unentschieden.

Fazit: Das Rennstadtteam aus der Metropolregion Rhein-Neckar konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Obwohl der Kampf gegen USV TU Dresden hart umkämpft war, mussten die Hockenheimer eine Niederlage einstecken und den Kampf um die absolute Spitze zunächst zurückstellen. An der Tabellenspitze rangieren nach wie vor OSG Baden-Baden und SG Solingen mit einem  Punktverlust. SV 1930  Hockenheim rückte auf den 4 Tabellenrang vor.

Prognose:  Beim kommenden Heimspiel am Wochenende 24./25. Februar in der Hockenheimer Stadthalle  gilt es trotzdem, verlorenen Boden gut zu machen gegen den Hamburger SK und SK Norderstedt. Immerhin ist in Hockenheim  bereits die Rede von einer „Renn- und Schachstadt“. Ein Attribut, das sich das Team in seiner siebenjährigen Zugehörigkeit zur 1.Liga erworben hat.

INFO: www.schachbundesliga.de

    www.sv1930-hockenheim.de

04.02.2018.2017 Dieter Auer

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen